Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   5.12.15 10:42
    Hallo :-) Ja, da hat de
   9.12.15 10:10
    Alles Gute und Gottes Se
   26.01.16 17:24
    Vielleicht gehst du mal
   26.01.16 20:27
    Unbekannter Weise möchte


http://myblog.de/energiesprueher

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Protonenbestrahlung

Letzte Woche war ich in Berlin zur Protonenbestrahlung an meinem linken Auge.Das Team im Helmholtz-Zentrum war sehr kompetent, nett und sehr, sehr menschlich. Das tat richtig gut.Die Behandlung selbst war (fast) schmerzfrei und war relativ schnell durchgeführt. An vier Tagen eine Sitzung mit einer Bestrahlungszeit von ca. 40 Sekunden.Mittlerweile weiß ich durch das Ergebnis meiner Biopsie im Januar in Essen, dass mein Tumor zu der aggressiven Sorte gehört (Monosomie 3).Es bleibt jetzt durch ständige Kontrollen der Leber, Lunge und des Auges selbst, ob und wann sich Metastasen zeigen. Im allerbesten Fall erst in 10 Jahren oder 20, im schlimmsten Fall - nein, das werde ich jetzt weder denken noch schreiben.
23.2.16 15:33


Werbung


Ein neues Abenteuer !?

Die letzte Woche war sehr ereignisreich. - Mein Chef hatte (ohne mein Wissen, aber mein Einverständnis voraussetzend) einen Termin in der Charité Berlin arrangiert.Letzten Montag wurde nochmals telefoniert und bestätigt, dass ich am Mittwoch, den 3.2. zur ambulanten Sprechstunde kommen soll mit der Option auf einen direkten stationären Termin.Am Dienstag habe ich vormittags noch gearbeitet und bin dann am Nachmittag nach Berlin geflogen und habe in einer netten Pension ("Villa Toscana") nahe der Charité übernachtet.- Der Mittwoch war wieder mit allen Untersuchungen vollgepackt: Aufnahmegespräch, Foto-Abteilung, Ultraschall.- Am Nachmittag wurde mir dann die weitere Behandlungsmethode aufgezeigt: es besteht die Möglichkeit einer Protonenbestrahlung sowie der Brachytherapie. Ich konnte mich für die Protonenbestrahlung entscheiden und wurde sofort für Donnerstag, den 4.2 auf den OP-Plan gesetzt.- Ohne wenn und aber!- Die OP fand auch tatsächlich am Donnerstag statt. Ursprünglich war ich die letzte auf dem OP-Plan, wurde dann aber auf 10.50 Uhr verlegt und war letztendlich um 10.00 Uhr in der Vorbereitung.- Alles in allem fühle ich mich in Berlin sehr gut aufgehoben. Die Augenklinik hat genauso viel zu tun wie die Uni-Klinik in Essen, aber alle MitarbeiterInnen waren sehr freundlich, grüßten und sagten "bitte" und "danke".- Die Mitarbeiterinnen der Foto-Abteilung haben sich sogar mehrfach für die längere Wartezeit entschuldigt, da ein Gerät bei ihnen ausgefallen war.- die ÄrztInnen sind kompetent und freundlich und erklären einem auf nette-sachliche Art, wie der Ablauf ist.- das Essen ist OK und das Pflegepersonal trotz Streß freundlich, humorvoll und mitfühlend.- Den besten Satz brachte allerdings ein Pfleger, der behauptete; " Schon die gefühlte Anwesenheit eines Arztes ist die Visite". - Am Mittwoch, den 10.02. muss ich wieder nach Berlin zur Gesichtsmaskenanpassung für die Protonenbestrahlung (kann man mal googeln), die Behandlung selbst erfolgt vom 15.-19.02. - Trotz des bösartigen Befundes gibt es auch gute Nachrichten: Leber, Milz, Nieren und Lunge sind frei von Metastasen!- Auch nach dieser Woche kann ich aus tiefstem Herzen sagen: Gott sei Dank! Und ich meine es auch so. Mein Auge sieht zwar aus, als hätte mich wer geprügelt, aber mental geht es mir richtig gut!- Bis demnächst auf dieser Seite, ich werden mich nach 19.02. wieder melden und weiter berichten!
7.2.16 09:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung